Um den Roßkopf am Sylvensteinspeicher

Eine leichte und familientaugliche Wanderung um den Roßkopf bei Fall, die am Sylvensteinstausee endet. Unspektakulär, aber gemütlich.

Um den Roßkopf – Start nahe Fall

Die Wanderung beginnt neben Wiesen

Die Wanderung beginnt neben Wiesen

Der Rundweg um den Roßkopf beginnt südlich von Fall am Sylvensteinspeicher. Dort gibt es mehrere Parkplätze – entweder parkt man direkt in Fall, oder man fährt (wie wir) noch ein paar hundert Meter weiter Richtung Vorderriß und nimmt den linkerhand gelegenen Wanderparkplatz „Spenglerweg“. Alle sind kostenpflichtig – aber sehr moderat (6 Stunden für 3 Euro, kompletter Tag für 5 Euro). Vom Parkplatz aus führt der „Faller Rundweg“ rund um den Roßkopf. Es empfiehlt sich, in Uhrzeigerrichtung zu wandern, denn so ist der Anstieg zwar länger, dafür aber nicht so steil. Im unteren Bereich geht man lange an schönen Wiesen entlang.

Blick hinab in die Krottenbachklamm

Blick hinab in die Krottenbachklamm

Die gesamte Wanderung um den Roßkopf führt über breite Forstwege und überwindet nur ungefähr 300 Höhenmeter. Die Route ist daher ideal für Anfänger, Familien und Radfahrer. Der Nachteil ist allerdings, dass man leider so gut wie nie durch die Bäume sehen kann, um einen Blick auf die Berge zu werfen. Auch von der Krottenbachklamm ist man leider so weit entfernt, dass man zwar hin und wieder das Wasser tosen hören, aber nur ein bis zwei Mal einen Blick hinab werfen kann. Wer diesen Rundweg ausgewählt hat in der Hoffnung, durch eine Klamm zu gehen, der wird hier enttäuscht. An der Wiesalm-Diensthütte zweigt der Weg zum Grammersberg und Grasköpfl ab, wenn man noch eine (sehr lange) Gipfeltour wandern möchte.

Ausklang am Sylvensteinspeicher

Klares Wasser, in dem Fische schwammen

Klares Wasser, in dem Fische schwammen

Selbst wenn man gemütlich wandert, ist man (ohne Pause) nach ungefähr 2,5 Stunden wieder am Parkplatz angekommen. Beim Abstieg sieht man kurz den Sylvensteinspeicher grünlich durch den Wald schimmern, und es ist natürlich Pflicht, dass man die Wanderung an seinem Ufer ausklingen lässt. Als wir dort waren, schimmerte das Wasser besonders grün und war fast spiegelglatt, sodass die Fischerboote fast in der Luft zu schweben schienen. Das glasklare Wasser erlaubte uns, die darin schwimmenden Fische zu beobachten, wie sie nahe des Ufers an uns vorbei schwammen.

Auf einer Decke sitzend lässt es sich dort hervorragend aushalten. Noch besser sogar, wenn man selbst belegte Brote dazu isst…

Panoramablick auf das nordwestliche Ufer des Sylvensteinstausees

Panoramablick auf das nordwestliche Ufer des Sylvensteinstausees

Fazit: Eine leichte Wanderung durch Wald & Wiese für alle Altersgruppen. Auch geeignet für Kinderwägen (wobei der Abstieg ab der Diensthütte etwas steil ist) und Fahrräder. Dafür leider so gut wie keine Ausblicke durch den Wald.

Die Wanderung fand am 6. Juni 2022 statt.

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.