Von der Schwemmalm auf das Mutegg und zurück

Seit 2017 führt ein neuer Weg von der Schwemmalm auf das Mutegg und zum Arzkarsee. Noch ist er unbekannt, aber er ist sehr abwechslungsreich.

Teil 1: Zur Rosslahnerscharte (2.536m)
Pause an der Rosslahnerscharte

Pause an der Rosslahnerscharte

Von der Höhendifferenz ist der Weg nicht weiter schwer: Man kommt schon auf 2.160m Höhe an, und somit sind es nur 500 Meter, die man zusätzlich aufsteigen muss. Der neue Weg zweigt ungefähr 15 Minuten hinter der Äußeren Schwemmalm rechts ab und führt ab diesem Moment abwechslungsreich und geschwungen den Berg hinauf. Letztes Jahr bin ich diese Tour schonmal gewandert – bei wesentlich besserem Wetter. Bei beiden Malen sind wir auf Wanderer getroffen, die den Weg offensichtlich unterschätzt haben und umkehren mussten – denn er ist keinesfalls eine ähnlich leichte Verlängerung der „Spazierwege“ 29 und 138. Man darf auch nie vergessen, dass man sich im hochalpinen Gelände befindet. Wir wurden sehr plastisch daran erinnert, als uns binnen Minuten Nebel komplett einhüllte. Wo das Jahr zuvor noch Arzkarsee gesehen werden konnte, oder sogar bis hinüber zur Riemerbergl-Alm, war jetzt nach 50 Metern Ende. Zum Glück war der Weg aufgrund der guten Beschilderung problemlos sichtbar.

Teil 2: Zum Mutegg (2.658m) und hinab zur Inneren Schwemmalm
Endlich am Gipfelkreuz

Endlich am Gipfelkreuz

Auch bei schlechter Sicht war der Aufstieg noch schön, und etwa 20 Minuten nach der Rosslahnerscharte standen wir auf dem weitläufigen Gipfel der Mutegg. Auch wenn wir nichts sehen konnten, war natürlich eine Pause am Gipfelkreuz Pflicht (inklusive etwas Wein, den wir eigens dafür mit hinaufgebracht hatten). Wir haben uns auch in das Gipfelbuch eingetragen, das stilecht in einen 1860er Löwen-Umschlag eingepackt war. Danach stiegen wir über den „alten“ Weg 6 in Richtung Bergstation ab. Einig waren wir uns darin, dass dieser Weg ziemlich öde ist, und der neu geschaffene Weg dagegen einen echten Mehrwert darstellt. Wir kamen dann an der Inneren Schwemmalm an, wo wir uns noch einmal eine ausgiebige Rast gönnten, denn diese Tour beendete auch gleichzeitig unsere Wandersaison im Ultental für dieses Jahr.

Die Wanderung fand am 27. September 2019 statt.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.