Reality Rastersplit-Demo, 1990

Unser erstes Demo als „Reality“ war unter der damals belieben Kategorie „Rasterbars“ oder „Rastersplits“ einzuordnen, und hieß auch so: „Rastersplit-Demo“.

Paramount ist tot, es lebe Reality!
Intro

Intro

In einem früheren Beitrag habe ich über das Demo gesprochen, das wir als „Paramount“ entwickelten (aber anscheinend nie veröffentlichten). Die Zeit als „Paramount“ war wohl von kurzer Dauer, denn ungefähr 6 Monate später erschien unser erstes „Reality“ Demo. Ein genaues Datum kann leider nicht gegeben werden, aber anhand weiterer Infos aus anderen Demos bin ich mir ziemlich sicher, dass dieses Demo im Sommer/ Spätsommer 1990 entstanden ist. Das heißt, wir waren alle zu diesem Zeitpunkt bereits volljährig und hatten einen Führerschein. (Mann, ist das schon lange her!) Marc hatte sich nun auch seinen neuen Handle „Cosmos“ zugelegt, den er bis zum Ende seiner Amiga-Karriere bei Sanity behielt.

Postlagerkarte und Technik
Die Rasterbars

Die Rasterbars

In diesem Demo habe ich zum ersten Mal die Verwendung unserer PLK-Adresse gelesen. Auch hier: Mann, wie lange ist das schon her! „Postlagerkarten“ waren damals äußerst beliebt, denn so konnte man anonym Post empfangen. Das waren bei uns viele, viele Disketten von anderen Gruppen, die uns ihre eigenen oder Demos anderer Gruppen sendeten. Und im nicht-legalen Bereich wurden so natürlich auch Raubkopien verschickt. Die Anonymität war aber nur vorgegaukelt, denn wenn die Polizei wollte (und der erwartete Fang groß genug war), dann legte sie sich einfach in Sichtweite des PLK-Faches so lange auf die Lauer, bis jemand kam um den Inhalt abzuholen. Aber wir waren eh immer nur im Demo-Bereich tätig.

Rastersplit - in voller Pracht

Rastersplit – in voller Pracht

Die Rasterbars und Rastersplits waren eigentlich nur eine kleine Technik-Spielerei. Mit ihnen konnte man mehr oder weniger eindrucksvoll vorgaukeln, dass man in der Lage war, mehr Farben auf dem Bildschirm anzuzeigen, als der Computer eigentlich konnte. Vereinfacht beschrieben: Der Amiga konnte in der „Lo-Res“ Auflösung von 320×256 Pixeln bis zu  32 Farben darstellen, und war damit um 1990 herum der „farbenfroheste“ Heimcomputer. Mithilfe des Coppers, einem speziellen Co-Prozessor des Amigas, konnte man diese Limitierungen mit kreativem Programmiergeschick umgehen, so dass man nicht in Summe, sondern pro Zeile 32 unterschiedliche Farben darstellen konnte und so auf Hunderte von Farben kam – was laut technischer Spezifikation nicht explizit vorgesehen war. Wer sich den Screenshot genauer ansieht, wird feststellen, dass jede Spalte 16 Pixel breit ist (ohne weitere Kniffe mussten die Spalten ein Vielfaches von 4 Pixeln haben). Also hatte man pro Zeile 320/16 = 20 Farben für die schwingenden Rasterbars. Dann war weiter unten noch die Scrollschrift mit 8 Farben und die Kugeln mit 3 Farben. Somit kam man auf 31 Farben. Farbe Nummer 32 war höchstwahrscheinlich die „transparente“ Farbe der grünen Kugeln. Also sieht man in Summe pro Zeile niemals mehr als 32 Farben, obwohl in Summe mehr verwendet werden – das „Reality“-Logo am unteren Rand hat nochmal 32 eigene Farben. Man hätte sogar noch mehr optimieren können, denn Scroller und Kugeln bewegten sich nur horizontal, und somit nahm der Scroller eigentlich nur 1 Farbe pro Zeile in Beschlag.

Das Rastersplit-Video

Und hier ist das Video. Leider haben wir aus S.D.I. und Paramount-Zeiten auch dieses Mal wieder die schlechte, damals aber besonders bei kleineren Gruppen durchaus öfter vorkommende Angewohnheit übernommen, und Musik sowie Font von anderen Gruppen „entliehen“: Die Musik ist das Mod „Never Ending Love“ und stammt von Firefox aus dem „Phenomena Megademo“ (Release Date: 02.06.1989, ab ca. 22:40 im YouTube-Link). Der Font stammt aus dem Ladescreen des „Red Sector Megademo“ (Release Date: 09.09.1989). Warum wir das gemacht haben – keine Ahnung. Man dachte sich damals einfach nichts dabei.

Der Scrolltext

Und hier ist wieder der Scrolltext, inklusive der mittlerweile längst in Vergessenheit geratenen PLK-Adresse in Waldmohr…

another mega-mighty demo for your beautiful machine. hi ! this is cosmos of reality presenting ya his newest creation ,of course programmed in one day !!! well,to begin at the beginning,i start to suck out the credits : coding | cosmos | grafix | manowarrior | music | firefox of phenomena | char | red sector | Aso let’s talk about some funky things in this demo like real (!!) rasterbars !! i hate these amiga-typical rasterbars , which are used in other demos for thousand times !! and so you gonna see now some real rasterbars as i would like to see them in every demo …….oooops !! still boring ?? yep,i know ,but who cares ?? well,i may introduce you a new worldrecord in a discipline,which everybody is very common with,but doesn“t like to talk about : rastersplits!!! pfeh. that number of rastersplits pushes the amiga to its limits. for a mortal there would be the end,and also knowing,that i’m nothing but a human being,i tried to get more from this machine . and i know,it’s impossible,but check it out anyway ……… before sending out the messages, i have to say,that we are working on a mega-demo and that we need a second musician. for the interested ones and for new contacts here our address : plk 110828 c ||| 6797 waldmohr ||| in wild western germany !!! o.k. now the short messages : success ( hello,georg. still waiting for stuff ?? there were some problems with our plk,but i hope,that everything will be under control now. how’s going on with coding ?? hope to get a demo from you soon . see ya … ) – first election ( how’s modem-trading ?? it’s useful for those,who always wanna be the first ones !!! keep the cool calling up ) – tfo ( still remembering you ) – alien of tiran ( i’ll send you soon the list ! i didn“t forget you . but don“t forget to send some stuff to me ) – aofcf ( hope to see some dmos from you . i know – going to the swimming pool is much funnier than learning assembler ) – power project ( you“ll always be one of my best contacts ( remembering suspect )) – dieter of digital marketing ( ich hoffe,man wartet nicht noch auf das versprochene spiel – creating mega-demos takes a lot of time,ya know – but we will finish the game , i’m sure ) -( irata of red sector ( also waiting for an update of our game ?? first our new demo – later more . i’ll call ya soon ) – darius of tcc of red sector ( the cool calling – keep it up ) – manowarrior of reality ( thanx for moral support , for this great logo below and for the nice balls ) – molloch of reality ( the best graphician ever – no one can reach him ) – orator of reality ( i hope,your a500 is soon repaired – bomb that fucking shop , guy ) ………. end of messages !!! no greetings today ,“cause manowarrior has the list and he isn“t right here now !!! Aso let me just talk about our new „mega“-demo called * the final battle iii * this time we wanna create a demo,the topic and kind of which is far away from those 08/15 dmos !! its introduction isn“t like the other ones : logo – music – scroller – loading – etc. !! it will contain over 500 (!!!) kbyte of graphics and it will also run on 512 kbyte amigas . this introduction will tell a tale – the tale of that demo. it will be beautiful – we managed to include one of the best graphicians of the world,who have ever been existed,in our group SZ. this graphic-artist will paint all the animations and backgrounds of the introduction ( and there are a lot of them ). we will send that introduction as a preview around and i hope,ya“ll like it !!! see ya and let me just ask you a last question : in what way are you able to identify a lamer ????

(Anmerkung: Die letzte Frage wiederholte sich dann endlos auf dem Bildschirm… wer länger zuschaute als 2 Wiederholungen – der hatte den Test nicht bestanden 😉 )

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.