1988: R-Type Cover-Art und Spielszenen nachgezeichnet.

Im Herbst 1988 machte ein Computerspiel Furore: R-Type. Es glänzte mit toller Grafik und riesigen Gegnern. Zwei Motive davon zeichnete ich damals mit Buntstiften nach.

R-Type: Stilprägend für eine ganze Epoche
R-Type Coverart

R-Type Cover-Art für das Computerspiel von 1988.

Viele sagen, dass R-Type im Handstreich das gesamte Genre der Horizontal-Shooter nahm. Vielleicht geht das ein wenig zu weit, aber es war auf jeden Fall für einige Jahre sehr prägend für diese Art Spiele. Am Rande bemerkt: R-Type war die Grundlage für „Katakis„, das ungefähr zur selben Zeit für den Amiga erschien und von Factor 5 programmiert wurde. Aufgrund Rechtstreitigkeiten (Katakis war etwas zu ähnlich zu R-Type) wurde der Vertrieb zunächst vom Rechteinhaber Irem untersagt. Allerdings nahm man dann wohl zur Kenntnis, dass Factor 5 offenbar sehr wohl in der Lage wäre, die offizielle Portierung von R-Type zu übernehmen – was diese dann auch übernahmen

In nur zwei Monaten erschien die Umsetzung. Beworben wurde das Spiel mit diesem netten Alien, das man hier sehen kann. Die Umsetzung wurde von Electric Dreams produziert, die Werbung erschien in allen relevanten Zeitschriften dieser Zeit.

Spielszene nachgezeichnet
In-Game Grafik

In-Game Grafik

Damals war ich 16, und ich war sehr angetan von der Cover-Art und einigen bestimmten Szenen des Spiels. Im Gegensatz zu heute war die Erstellung eines Screenshots nicht so einfach möglich (für Privatmenschen im Grunde unmöglich), aber zum Glück waren in der Power Play einige Screenshots abgebildet.

Einen davon nahm ich mir als Blaupause, um ein gegnerisches Superschiff abzuzeichnen. Wie immer nahm ich eine Mischung aus Stabilo Stiften (wasserfest! Die sind bis heute noch nicht verblichen!) und Polychromos Buntstiften von Faber Castell. Die Farben sehen nach knapp 30 Jahren immer noch ganz gut aus.

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.