27.01.2000: 雪 が 降っています oder „Es schneit!“.

Der Januar klingt jetzt langsam aus, und das ist auch gut so – denn der Januar  ist der kaelteste Monat in Kumamoto. Durchschnittlich sind es im Januar 5.7  Grad Celsius.

Bowling-Event mit der YMCA.

Bowling-Event mit der YMCA.

Das bedeutet, dass es tagsueber zwar durchaus noch so um 10 Grad  warm  werden kann, doch nachts ist es manchmal bitter kalt. Zwar nicht so kalt wie  derzeit in Deutschland, wie ich hoere, doch immerhin noch um den Gefrierpunkt.  Hin und wieder auch darunter. Waere ja alles nicht so schlimm. Aaaaaber: Nicht  vergessen: Hier gibt es keine Heizungen, wie wir sie kennen! Das uebliche Heizgeraet  ist der Kotatsu , ein niedriger Tisch, unter dem eine Heizspirale angebracht  ist. Ueblicherweise setzt man sich an diesen Tisch und streckt seine Fuesse  unter diesen. Rund um den Tisch ist eine Art „Vorhang“ angebracht, mit der  man sich die Beine zudeckt. Dadurch wird es wenigstens an den Beinen heimelig  warm. Diejenigen, die so ein Ding nicht haben (wie ich) muessen sich anders behelfen.  Natuerlich kann man sich Heizofen verschiedener Art kaufen – elektrisch, oelbetrieben  … oder man verlaesst sich auf die Heizkraft der Klimaanlage.

Bowling-Event mit der YMCA.

Bowling-Event mit der YMCA.

Da ich ja nur  einen Winter hier bin, und der Dezember sehr warm war, habe ich beschlossen,  mir kein zusaetzliches Heizmoebel aus dem hiesigen VEB anzuschaffen, schalte  ich daher jetzt immer brav die „AirCon“ (und nicht „Con Air“,  gelle?) an. Das hat den grossen Vorteil: Es geht schnell, es stinkt nicht nach  Oel, und das ganze Zimmer wird warm. Hm, die Nachteile: Teuer (1,5kWh) und  sehr trockene Luft. Das heisst, dass ich sehnlichst auf den Maerz warte, der  bereits  mit einer Durchschnittstemperatur von 9.3 Grad aufwarten kann. Dann geht alles  ganz schnell:

Monat Durchschnittstemperatur
Januar 5,7 Grad
Februar 6,7 Grad
März 9,3 Grad
April 14,2 Grad
Mai 18,2 Grad
Juni 22,2 Grad
August … über 27 Grad

Bis es im August ueber 27 Grad im Durchschnitt sind. Zum Glueck (?) bin ich  dann aber schon wieder zu Hause. Denn ich weiss, wie warm das sein muss: Ich  kam Mitte September hier an, und der hat eine Durchschnittstemperatur von „nur“ 23  Grad. Aber alles nur halb so schlimm: Direkt (ueber-) proportional zur Temperatur  steigen auch die Niederschlagsmengen an: Von derzeit knapp 80ml im Januar auf  270ml im Juni – das ist die Regenzeit. Und mit der Luftfeuchtigkeit kommt der „Sauna-Effekt“. Da bleibt einem buchstaeblich die Luft weg.

Bowling-Event mit der YMCA.

Bowling-Event mit der YMCA.

Fuer mich bedeutet das, dass ich mich auf den Maerz freue, denn das duerfte  fuer einen Europaeer der angenehmste Monat sein.   Diese Woche scheint die „Lasst uns doch mal Olli einen Brief schreiben“-Woche  zu sein. Liebe Leute: Ich weiss nicht, was in Deutschland letzte Woche so merkwueriges  passiert ist, dass auf einmal alle anfangen zu schreiben, aber lasst euch versichert sein: Mich hat es gefreut!

Ihr merkt es wahrscheinlich: Seit dem letzten Update ist hier nix richtig  spannendes passiert. Ich fange sogar schon an, ueber das Wetter zu schreiben…  aber so ist das nunmal, wenn man eine Weile irgendwo wohnt: Irgendwann fallen  einem die Dinge, die man frueher noch unglaeubig bestaunt hat, nicht mehr grossartig  auf. Deswegen muss ich euch auf Maerz/April vertroesten, wenn ich in den Ferien  auf Reisen gehe.

Bis zum naechsten Update also!   Olli , 28. Januar 2000

13年1月28日

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.