Japanisches Frühstück im Hotel Nikko Kanazawa

Leider gibt es nicht in jedem Hotel ein japanisches Frühstück, aber im Hotel Nikko konnten wir nicht nur japanisch frühstücken, es war sogar auch noch besonders lecker und abwechslungsreich.

Japanisches Frühstück im Hotel Nikko Kanazawa
Japanisches Frühstück

Japanisches Frühstück mit merkwürdigen Tieren

Das Hotel Nikko liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Kanazawa entfernt und bietet einen wirklich guten Service. Neben einem üppig arrangierten Wartebereich im Erdgeschoss sind in den obersten Etagen (29. und 30. Etage) die üblichen Bars mit genialem Ausblick. Was uns aber noch besser gefallen hat war der Frühstücksbereich im 6. Stock, in dem man ein Japanisches Frühstück einnehmen konnte. Manche Gerichte bekam man serviert, und wem das nicht ausreichte, der konnte am großen Buffet noch aus einer Vielzahl an Fisch, Fleisch und Gemüse wählen. Hier wird man garantiert satt!

Der kleine Innengarten war ein sehr nettes Detail – wenn man zu ihm hinüberblickte, hatte man schon vergessen, dass man eigentlich im 6. Stock saß. Und dazu gab es natürlich noch den üblichen hervorragenden japanischen Service. Am Eingang wurde man standesgemäß von einer Dame im Kimono begrüßt. Wer möchte da schon ein europäisches/ britisches Frühstück vorziehen?

Weiterfahrt nach Kyoto
Mit dem Thunderbird nach Kyoto

Mit dem Thunderbird nach Kyoto

Mit dem „Thunderbird“ ging es dann weiter nach Kyoto. Den „Thunderbird“ habe ich schon 2002 genutzt – den Namen konnte ich mir gut merken, auch wenn der Grund ein wenig kompliziert ist: In den 1960er Jahren gab es eine TV-Serie mit Marionettenfiguren namens „Thunderbirds“, die in Großbritannien sehr populär war. Einen Sprachsample, nämlich „Thunderbirds are go!“ verwendete die Band Bomb the Bass in ihrem stilprägenden Kulthit „Beat Dis!“ aus den späten 1980er Jahren. (Hier ab ca. 0:15 in YouTube) OK, ich geb’s zu, meine Hirnverwindungen sind manchmal merkwürdig. Und mit dieser Bahnfahrt endete die erste Hälfte unseres Urlaubes, die von vielen längeren Zugfahrten geprägt war, denn für den Rest des Urlaubes blieben wir in Kyoto und fuhren nur noch kürzere Strecken mit dem Zug. Übrigens kann man Kanazawa von Kyoto aus in guten 2 Stunden erreichen. Daher wäre beim nächsten Mal ein Tagestrip von Kyoto aus durchaus eine Überlegung wert.

15. Mai 2018


<< zurück zu „Burg Kanazawa am Nachmittag“ (14.05.2018) || weiter zu „Besuch des Toji, Kauf eines Goshuincho“ (15.05.2018) >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.