Power Play Ausgabe 2/1996: Statistik

Die Power Play 2/1996 hat nach der Rekord-Ausgabe zuvor dieses Mal zwar keine weiteren Rekorde gebrochen, doch war sie mit 184 Seiten erneut sehr solide. Und Duke Nukem 3D wurde getestet – das Spiel, das ich auch heute noch besitze (und hin und wieder spiele).

Power Play 2/1996 – die Statistik
Statistik der Ausgabe 2/1996

Statistik der Ausgabe 2/1996

Dieses Mal waren es zwar keine 200 Seiten, aber mit 184 Seiten ist diese Power Play erneut sehr dick. Zumindest auf den ersten Blick, denn 32 Seiten bestanden nur aus Werbung des Online-Versandhändlers Pearl. Dessen Werbung war mit den offiziellen Power Play Seitenzahlen ausgestattet. Das bedeutete, dass nach der Entnahme der Werbung auf die Seite 76 direkt die Seite 109 folgte. Somit hatte diese Ausgabe eigentlich einen Umfang von 152 Seiten – und das ist eher durchschnittlich.

Dennoch wurden 34 Spiele getestet, und diese hatten 40 Seiten Platz dafür. Abgesehen von der letzten Ausgabe gab es schon seit Ausgabe 1/1994 nicht mehr so viele Tests. Da mittlerweile Spiele für mehr als ein System erscheinen (z.B. DOS und Win 3.1 und Win 95), erscheint es in meiner Liste aber nur als Eintrag beim zuerst genannten System (i.d.R. ist das zu dieser Zeit noch DOS).

Somit verteilen sich die Tests wie folgt: MS-DOS (24), Win 95 (5), Win 3.1 (3), „Windows“ (2).

Und was gab es sonst noch?
Statistik der Ausgabe 2/1996

Statistik der Power Play Ausgabe 2/1996

Virtual Reality ist wieder ein (kleines) Thema: Bei der Wahl zum Wort des Jahres 1995 wurde „Virtuelle Realität“ nach dem Gewinner „Multimedia“ und „Datenautobahn auf den dritten Platz gewählt. Außerdem wurde gemeldet, dass der Datenhelm (Datenbrille) VFX1 wieder für 1.800 DM zu kaufen ist (Kaufkraft im August 2018: ca. 1.300 EUR). Und es wurde die VR-Online-Welt „WorldsAway“ vorgestellt. In dieser konnte man mit Avataren interagieren.

Eines meiner ewigen Lieblingsspiele, nämlich „Duke Nukem 3D“, wurde getestet. Gelobt wurde auch die sehr schnelle und flüssige Bildschirmausgabe – das kann ich bestätigen. Mein Rechner zu der Zeit war nicht unbedingt High End, aber ich konnte bis 640×480 Pixel gut spielen. Doch es ging ja noch höher aufgelöst – nämlich „bis hin zu utopischen 1600×1200 Bildpunkten“.

Richard Garriott, auch bekannt als „Lord British“, wurde mit einem 7-seitigen Interview geehrt.

Das PDF mit der Statistik der ersten 95 Ausgaben gibt es hier zum Download: Statistik der Power Play, Ausgabe 2/1996


<< Zurück zu Nummer 94 || oder || Weiter zu Nummer 96 >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. 19. August 2018

    […] << Zurück zu Nummer 93 || oder || Weiter zu Nummer 95 >> […]

  2. 29. August 2018

    […] << Zurück zu Nummer 95 || oder || Weiter zu Nummer 97 >> […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.