Power Play Ausgabe 12/1993: Statistik.

Das Jahr 1993 endet für die Power Play deutlich anders, als es begonnen hatte: Im Laufe des Jahres verschwanden so manche Plattformen zu Gunsten des PCs. Nun machen sich sogar noch stärkere Tendenzen bemerkbar. 

Power Play 12/1993 – die Statistik
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Ich hatte bereits in einem früheren Beitrag erwähnt, dass sich die Power Play im Sommer 1993 anscheinend neu ausrichtete. Wahrscheinlich geschah es um die Zeit, als Martin Gaksch die Redaktion in Richtung Video Games verließ.

Die Neuausrichtung scheint sich, jedenfalls zeigen es die vergangenen Monate, auf eine stärkere Ausrichtung auf den PC bei gleichzeitiger Reduktion der Videospiele zu konzentrieren. Innerhalb weniger Monate verschwanden sowohl das Game Gear (letzter Test in Ausgabe 4/1993), und auch der Game Boy (letzter Test in Ausgabe 7/1993). Nur noch die stationären 16 Bit Konsolen Sega Mega Drive und Nintendo Super Famicom bleiben fester Bestandteil der Testplattformen. Aber sogar das ist keine Garantie, denn in dieser Ausgabe ist das Super Famicom ohne Test geblieben.

Hier sind die Testergebnisse: MS-DOS (19 Tests), Amiga (10), Mega Drive (4), Macintosh (1).

Wenig Testplattformen
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Man kann es deutlich im Bild links sehen, dass über die Zeit die Anzahl der Testplattformen immer weiter zurückging. Und man sieht auch, wie relativ schnell in der zweiten Jahreshälfte 1992 der PC den Amiga ablöste. Seitdem verstärkt sich die Dominanz des PCs. Teilweise, begünstigt allerdings durch insgesamt wenig Tests, stellt der PC mehr als zwei Drittel aller Berichte.

Man kann auch beobachten, dass die Seitenanzahl nach einem gefühlten Hoch im Jahr 1991 mit bis zu 200 Seiten seitdem stetig abnahm. Nach einem absoluten Tief  mit 128 Seiten pendelt sich der Umfang auf ca. 150 Seiten ein.

Besonders in den letzten 6 Monaten konnte man eine Umstellung der Anzeigen sehen. Mehr und mehr direkt an PC-Besitzer gerichtete Anzeigen sind zu sehen: Soundblaster, andere PC Magazine, (Büro) PC-Software. Auch besonders die Hardware-News im vorderen Teil der Power Play bestehen zum größten Teil aus PC Hardware, wie zum Beispiel CD-ROMs, Soundkarten, Grafikkarten, Modems.

Und was gab es sonst noch?
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993

Nachdem in der letzten Power Play ein Bericht über die Siggraph bzw. zu den (damals) überlegenen Grafikfähigkeiten der SGI Workstations zu finden war, wurden diese erneut im Rahmen der zukünftigen Nintendo-Konsole angesprochen. Damals lief sie noch unter dem Arbeitstitel „Project Reality“, und man fabulierte sogar von HDTV-Ausgabe. Ganz so kam es dann doch nicht, aber das Nintendo 64 hatte dennoch ganz ordentliche Leistungsdaten.

„Quo vadis, Amiga?“ fragt die Redaktion einige ausgewählte Teams, darunter auch Factor 5. Diese sprechen davon, dass im Jahr 1993 ein typisches Spiel für den Amiga ca. 3.000 – 3.500 mal verkauft wird. Erschreckend, bei gleichzeitig einer vermuteten siebenstelligen Anzahl von Rechnern.

Über 7 Seiten wurde der neu gestarteten Star Trek Serie „Deep Space Nine“ gewidmet. Die Redaktion war definitiv voller Trekker 🙂

Das PDF mit der Statistik der ersten 69 Ausgaben gibt es hier zum Download: Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1993


<< Zurück zu Nummer 68 || oder || Weiter zu Nummer 70 >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.