Wallfahrtskirche Wilparting, nahe Irschenberg.

Sie dürfte die bekannteste Kirche Bayerns sein, denn jeder Urlauber fährt auf dem Weg Richtung Süden an der Wallfahrtskirche Wilparting vorbei. Sie liegt direkt an der A8 beim Irschenberg und ist schlecht zu übersehen.

Die A8 zwischen München und dem Inntal-Dreieck.
Die berühmte Wallfahrtskirche bei Irschenberg

Die berühmte Wallfahrtskirche bei Irschenberg

Jeder, der auf der A8 in Richtung Österreich oder Italien unterwegs ist, der kommt an der Wallfahrtskirche Wilparting vorbei. Sie liegt direkt hinter der Ausfahrt „Irschenberg“ und kann von der erhöhten Autobahn aus nicht übersehen werden. Interessanter Fakt: Die Strecke wurde bewusst über den Berg geführt und nimmt absichtlich so einen (unnötigen) Umweg und eine (unnötige) Steigung mit 7 % in Kauf, um diese Aussicht zu erreichen.

Es mag denjenigen nicht auffallen, die nur selten diese Strecke fahren, aber wer auf die Karte sieht, wird diesen Schlenker deutlich bemerken. Heute würden sich täglich viele Tausend Autofahrer eine „langweiligere“ Aussicht eher wünschen als die garantierten Staus und häufigen Unfälle.

Panoramaparkplatz „Wallfahrtskirche Wilparting“
Wallfahrtskirche Wilparting bei Irschenberg

Wallfahrtskirche Wilparting bei Irschenberg

So heißt der Parkplatz zwar nicht offiziell, der kurz hinter dem höchsten Punkt des Irschenbergs liegt, aber die Kirche ist wohl der einzige Grund, dass es ihn gibt. Ich weiß nicht, wie oft ich mir selbst schon beim Vorbeifahren geschworen habe, „das nächste Mal!“ anzuhalten – dieses Mal hat alles gepasst: Das Wetter war toll, das Licht gerade noch gut (die Sonne ging ein paar Minuten später endgültig unter), und ich hatte den guten Fotoapparat im Kofferraum. Also: kurze Pause, und endlich dieses tolle Motiv mal nicht nur beim Vorbeifahren genossen, sondern in Ruhe und bei wunderschönem Restlicht am späten Nachmittag.

Die berühmte Wallfahrtskirche bei Irschenberg

Ein paar Minuten später, und das Licht ist gleich ganz anders

Ich kann allen Reisenden nur empfehlen, auch eine kurze Rast an dieser Stelle zu machen. Die offizielle Raststätte am Irschenberg ist oft sehr voll und darüber hinaus ein wenig knifflig anzufahren. (Auf der anderen Seite will ich nicht versäumen, die sehr stilvoll eingerichtete Kaffeerösterei Dinzler direkt daneben zu erwähnen – dort lässt es sich auch gut Pause machen.) Der Parkplatz ist allerdings eher klein, und er hat keine (!) Beschleunigungsspur bei der Ausfahrt. Das ist aber kein Problem, da sich an dieser Stelle der Verkehr oft so staut, dass man gut ausfahren kann. Und sonst ist die maximal erlaubte Höchstgeschwindigkeit an dieser Stelle 100 km/h.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.