Power Play Ausgabe 11/1992: Statistik.

Überraschung in der Power Play 11/1992: Der Amiga schafft ein nicht mehr für möglich gehaltenes Comeback, und der C64 ist nicht mehr vertreten – für immer? Auch der Atari ST ist nur unter „ferner liefen“ gehandelt, und der Amiga 3000 wird groß vorgestellt.

Power Play 11/1992 – die Statistik
Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Welch Überraschung! Der Amiga schafft doch nochmal ein Comeback. Ich hätte das nicht (mehr) für möglich gehalten, nachdem in den vergangenen drei Ausgaben der PC mehr als deutlich die Spitze anführte.

Es waren sehr wenig Tests: Nur 36, die sich auf 28 Seiten verteilten. Insgesamt war diese Ausgabe 168 Seiten dick, daher war die Zahl der Tests im Verhältnis recht gering.

Der Amiga nimmt mit 14 Tests die Spitze ein (wieder einmal mehr als ein Drittel aller Tests überhaupt), gefolgt vom PC mit 7 Tests. Direkt danach kommen wieder die Videospiel-Konsolen: Der Game Boy (5 Tests), Sega Mega Drive und Super Famicom (je 3), und das Lynx und der Atari ST belegen den letzten Platz mit je 2 Tests.

Der C64 ist erneut gar nicht vertreten, schon zum zweiten Mal nach der Ausgabe 7/1992. Und darüber hinaus wird er auch in keinem getesteten Spiel als „geplant für“ geführt. Ist das der endgültige Abschied des C64 aus der Power Play?

Erneute Konsolidierung der Systeme?
Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Exakt wie in der Ausgabe zuvor, werden auf 27 Seiten genau 28 Spieletipps gegeben. Vielleicht erreicht die Power Play irgendwann einmal auch eine Parität in diesem Belang?

Was die Anzahl der getesteten Systeme angeht, so war die Auswahl nicht besonders groß: Gerade mal für 7 verschiedene Plattformen gab es Tests. Neben dem C64, der dieses Mal ausgelassen wurde, war auch das Game Gear leer ausgegangen. Im Jahr davor wurde eigentlich immer für die gleichen 9 Systeme getestet: Amiga, PC, Atari ST und C64 für die Seite der Computer; Mega Drive, Super Famicom, Game Boy, Game Gear und Lynx für die Seite der Konsolen.

Allerdings gab es auch schon Ausgaben, in denen 11 oder sogar 12 verschiedene Plattformen getestet wurden. Aber auch diese Zeiten scheinen dem Ende zuzugehen, und die Spielewelt scheint sich erneut zu konsolidieren. Von PC Engine, NES und Master System hat man ebenfalls schon sehr lange nichts mehr gehört. Bei Atari ST, aber auch bei Lynx, erwarte ich auch bald ein Versiegen von Nachschub.

Und was gab es sonst noch?
Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992

Ansonsten war diese Ausgabe ziemlich ereignislos. Wie mittlerweile schon seit mehreren Jahren gibt es auch in dieser Ausgabe wieder jede Menge Hintergrundberichte und Ankündigungen.

Außerdem gibt es endlich wieder einen Messebericht! (Achtung: Ironie!) In London fand die ECTS („European Computer Trade Show„) statt, von der ausführlich berichtet wurde. Auf Messetrends wurde dieses Mal anscheinend verzichtet, aber die Trends wurden im letzten Jahr bereits zur Genüge wiederholt.

Der Amiga 3000 wurde in einem umfangreichen Bericht groß vorgestellt. (Ein wenig merkwürdig, denn laut Wikipedia wurde der Amiga 3000 zwischen 1990 und 1992 hergestellt und befand sich somit zum Zeitpunkt dieses Berichts bereits am Ende seiner Lebenszeit.) Im gleichen Bericht wurden auch der Amiga 4000 und der Amiga 1200 in einem Nebensatz angekündigt.

Das PDF mit der Statistik der ersten 56 Ausgaben gibt es hier zum Download: Statistik der Power Play, Ausgabe 11/1992


<< Zurück zu Nummer 55 || oder || Weiter zu Nummer 57 >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 5. November 2017

    […] << Zurück zu Nummer 56 || oder || Weiter zu Nummer 58 >> […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.