Power Play Ausgabe 3/1992: Statistik.

Einen deutlichen Anstieg in punkto Spieletests kann die Power Play 3/1992 verzeichnen. Ein wenig überraschend ist, dass der Amiga wieder so deutlich führt wie schon lange nicht mehr. Aber die Zeichen mehren sich, dass die Trendwende bald zu erwarten ist und der PC übernimmt.

Power Play 3/1992 – die Statistik
Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Im Grunde sieht die generelle Statistik so aus wie ein gutes Jahr zuvor: Solider Seitenumfang, recht hohe Testanzahl (nämlich 93), normaler Umfang der Hilfeseiten etc.

Im Detail wird man dann aber durchaus überrascht, denn der Amiga führt wieder mit enorm hohem Vorsprung, nämlich mit 30 Tests, vor den PCs mit 20 Tests. Die Videospielkonsolen Mega Drive und Game Boy folgen mit je 10 Tests. Danach kommen Atari ST (8 Tests), C64 (6), Super Famicom (5), Game Gear und Lynx (je 2).

Die Breite der getesteten Plattformen nimmt scheinbar weiter ab bzw. konsolidiert sich gerade. Das macht sich besonders bei den Videospielkonsolen bemerkbar. NES, Sega Master System und PC Engine sind schon seit vielen Monaten nicht mehr Bestandteil der Power Play – aber dafür vielleicht in der Schwesterzeitschrift „Video Games“.

Und er läuft, und läuft, und läuft: Der C64 gibt nicht auf.
Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Ich hatte es bereits an anderer Stelle, bei einer früheren Auswertung erwähnt: Ich bin überrascht, wie lange der C64 noch mithält. Als ich im Jahr 1987 meinen Amiga kaufte, da schloss ich sofort mit dem C64 ab. Nicht weiter schwer, da ich ihn verkaufen musste, um den Amiga teilweise zu finanzieren. Auch meine Freunde stiegen ziemlich gleichzeitig auf den Amiga um. Gefühlt war das in meiner Erinnerung auch die Zeit, in der die Spieleentwicklung für den C64 abnahm bzw. aufgegeben wurde.

Und jetzt? Selbst im Frühjahr 1992, also gute 5 Jahre später, wird der C64 noch immer mit einer stetigen Zahl an Spielen bedacht. Sicher, es ist nicht mehr die hohe Zahl wie Ende 1987, als er noch mit über 20 Spielen vertreten war, aber durchschnittlich sind es im letzten Jahr noch immer 5 Spiele pro Monat gewesen.

Allerdings ist die Qualität der Tests eine andere geworden: Entweder ist es in Form eines „ist auch für den C64 erhältlich, mit diesen Wertungen:“ Eintrag im Wertungskasten, oder in Form des kleinstmöglichen Testformats, einer Achtel Seite.

Und was gab es sonst noch?
Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992

Nach dem Fortgang von Heinrich Lenhardt zur Ausgabe 1/1991 und dem Ausscheiden von Anatol Locker zur Power Play 2/1992 hat sich im Redaktionsteam dieses Mal nichts geändert. Auch der Slogan ist gleich geblieben.

Es verfestigt sich allerdings die Strategie, dass die eigentlichen Spieletests nur noch ein Bestandteil von vielen jeder Ausgabe sind. Die Ankündigungen, Hintergrundberichte und Vorab-Berichte nehmen einen guten Teil des vorderen Bereichs jeder Ausgabe ein. Und den größten Teil davon wiederum nehmen die kommenden PC-Spiele ein. Farbenfroh, hochauflösend, umfangreich: PC Komplettsysteme kosten zu dieser Zeit kaum mehr – wenn überhaupt – als ein Amiga mit Monitor, bieten aber mittlerweile so viel mehr an Leistung. Schon im Januar 1990 war das Preis-/ Leistungsverhältnis ziemlich günstig. Dringend benötigte Festplatten sind beim PC als Standard mit enthalten, und eine Soundblaster-Karte ist für 299 DM erhältlich.

Damit übertrifft ein 1.500 DM PC mittlerweile einen Amiga deutlich. Und ich muss nachträglich meinem früheren Klassenkameraden Christian W. eingestehen, dass er mit seinem PC „Fanwar“ noch nicht mal ein Jahr nach dem Abi den Sieg in Sichtweite hat.

Wilhelm Weber von Demonware und die einsame Insel
Wilhelm Weber, "der Boss von Demonware"

Wilhelm Weber, „der Boss von Demonware“

Und dann war da noch Wilhelm J. Weber, der „Boss von Demonware“, der die Spiele auflistet, die er auf eine einsame Insel mitnehmen würde. Ein gutes Jahr später würden wir ihn auch kennenlernen, als wir für ihn das Eishockey-Spiel entwickeln sollten.

P. P. Hammer war übrigens ein ziemlich cooles Spiel. Ich hab immer noch das Original irgendwo herumliegen.

Das PDF mit der Statistik der ersten 48 Ausgaben gibt es hier zum Download: Statistik der Power Play, Ausgabe 3/1992


<< Zurück zu Nummer 47 || oder || Weiter zu Nummer 49 >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 24. September 2017

    […] wie plötzlich die Zahl der getesteten Spiele für diese beiden Systeme abrupt nach unten ging. Bis Ausgabe 3/1992 lag der Durchschnitt noch bei ca. 5 Spielen, und in Ausgabe 4/1992 fiel die Zahl der Tests bei C64 […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.