Power Play Ausgabe 12/1990: Statistik.

Die letzte Power Play im Jahr 1990 legte nochmal zu: 184 Seiten, 99 Tests, über 1.000 Kleinanzeigen und ein großer Überblick über Videospielkonsolen. Der Amiga beendet das Jahr ungeschlagen als Testsieger.

Power Play 12/1990 – die Statistik
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Mit der Ausgabe 12/1990 endete wieder ein Jahr der Power Play. Und sie schloss mit mehreren Rekorden ab:

  • 184 Seiten – die umfangreichste Power Play überhaupt bisher!
  • 44 Testseiten – so viele gab es noch nie!
  • Der Amiga kommt auf 32 Tests – er ist damit nicht nur Testsieger, so viele Tests hatte er auch noch nie in einer Ausgabe!
  • Über 1.000 Kleinanzeigen auf 12 Seiten verteilt – auch das gab es noch nie!

Insgesamt gab es 99 Tests – das zweitbeste Resultat bislang. Hinter dem Amiga folgte der Atari ST mit 20 Tests (sein zweitbestes Ergebnis jemals) und dann die MS-DOS Rechner mit 18 Tests (ebenfalls das zweitbeste Ergebnis). Der Game Boy ist seit seinem Erscheinen vor 9 Monaten mit einer Ausnahme immer zuverlässig mit Tests versorgt worden.

Das Sega Master System ist wieder da!
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Das Sega Master System ist wieder dabei. Nach einer Pause in der letzten Ausgabe war es nun mit zwei Tests vertreten. Und auch das Atari Lynx bekam einen Test.

Der „Kampf“ zwischen Atari Lynx und Nintendo Game Boy ist im Grunde schon zu dieser Zeit entschieden: Das Lynx hat in 7 Monaten genau 3 Tests vorzuweisen, und der Game Boy in 9 Monaten enorme 51 Tests. Dazu kommt der bessere Preis, er ist kleiner, die Batterien halten länger – und schon ist es egal, dass dafür die Auflösung geringer ist und das Bild nur schwarz-weiß. Atari weiß das natürlich. Daher wird in dieser Power Play auch gemunkelt, dass Atari bereits an einer verbesserten Version arbeitet: Kleiner und batterieschonender soll es werden. Es erschien später als „Lynx II“ und verbesserte tatsächlich diese Punkte, konnte aber nichts an der Dominanz des Game Boys ändern.

Und die Kleinanzeigen hatten mit 1.044 den bislang größten Umfang. Auch hier liegt der Amiga vorne, mit 297 Tests, vor dem C64 mit 242 Tests und MS-DOS mit 149 Tests. Danach kommen Atari ST (110), Kontakte (66), NES (64), Sega Mega Drive (46), Sega Master System (41) und PC Engine (29).

Und was gab es sonst noch?
Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990

Zwei legendäre Spiele wurden getestet: Wing Commander und Paradroid `90. Beide erhielten sehr gute Bewertungen, und Wing Commander galt schon damals als Ressourcenfresser:

„Mit Wing Commander hat Origin ein Spiel herausgebracht, das selbst bei ATs die Hardware erbarmungslos ausnutzt. Origin empfiehlt als optimale Konfiguration für Wing Commander einen 386er AT mit 16 MHz, VGA-Karte, 2 MByte RAM, Soundkarte sowie 6 MByte Platz auf der Festplatte.“ (Quelle: Power Play 12/1990, Seite 40)

Und ja: Das war damals enorm viel!

Außerdem gab es einen Überblick über alle aktuellen Videospielkonsolen und einen Kaufberater für verschiedene Spielertypen.

Der Amiga ist damit von Ausgabe 1/1990 an bis 12/1990 ununterbrochen auf Platz 1 der Spieletests gewesen; nur einmal musste er sich den Spitzenplatz mit dem Atari ST teilen. Im Grunde ist er seit guten zwei Jahren die dominierende Spieleplattform, aber so deutlich wie im Jahr 1990 war es bislang noch nicht.

Ich bin gespannt, wie es im Jahr 1991 aussah! Wann übernahm der PC die Spitzenposition? Einzelne kleine Hinweise kann man ja schon über das Jahr 1990 hinweg verteilt erkennen.

Das PDF mit der Statistik der ersten 33 Ausgaben gibt es hier zum Download: Statistik der Power Play, Ausgabe 12/1990


<< Zurück zu Nummer 32 || oder || Weiter zu Nummer 33 >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.