Virtuality: Virtual Reality Games auf dem Amiga – im Jahr 1993.

Wer heute an Virtual Reality denkt, hat sofort die Oculus Rift, Gear VR oder die Microsoft HoloLens vor dem geistigen Auge. Aber Virtual Reality ist keine Erfindung der 2010er Jahre: Schon Anfang der 1990er Jahre gab es VR-Systeme – sogar auf Basis eines Amigas.

1993: Virtual Reality Gaming auf dem Amiga
Virtuality: Virtual Reality Gaming mit dem Amiga (Foto: CHIP 4/1991)

Virtuality: Virtual Reality Gaming mit dem Amiga (Foto: CHIP 4/1991)

Ja, in der Tat: Bereits im Jahr 1991 konnte man Virtual Reality Spiele erleben, so wie man es heute kennt: Mit einer Brille und alternativen Bediensystemen. Natürlich kann man die damalige Leistung nicht mit der heutigen vergleichen (immerhin liegen fast 25 Jahre dazwischen), aber der Effekt war damals vielleicht sogar noch überwältigender als heute – weil man so etwas einfach noch nie erlebt hatte! Auch die CHIP berichtete im Frühjahr 1991 in einem ausführlichen Artikel damals darüber.

Unter dem Namen „Virtuality“ wurde ein System auf Basis eines Amiga 3000 vermarktet, das für den Einsatz in Spielhallen gedacht war. Aber welche Leistungsdaten hatte es?

Die Auflösung: 276 x 372 Pixel (Oculus Rift Consumer Version: 2160 x 1200 Pixel).

Bilder pro Sekunde: Maximal 20 (Oculus Rift Consumer Version: 90)

Anzahl Polygone: Maximal 30.000 (Oculus Rift: Millionen?)

Klingt nicht gut? War es damals aber! Wahnsinnig unglaublich cool war das damals! Hier ist das Service-Manual zu lesen.

Woher wir es erfahren haben, weiß ich nicht mehr – aber damals eröffnete in Kaiserslautern ein Virtuality-Center. Dort konnte man für – wie ich glaube – 5 DM auch ungefähr 5 Minuten zu viert gleichzeitig gegeneinander spielen. [Edit: Wie unten im Kommentar zu lesen ist, könnten es auch 5 DM für 15 Minuten gewesen sein.] Heute nichts außergewöhnliches, aber damals unglaublich. Wieviele Spiele man theoretisch spielen konnte, weiß ich nicht mehr. Aber wir spielten damals „Dactyl Nightmare„.

Nur wenige Monate später ging der Laden leider pleite – diese Art zu spielen war einfach ungefähr 20 Jahre seiner Zeit voraus.

Aber im Internet findet man glücklicherweise einige Artikel und auch Videos:

Videos:

Bildquelle:

CHIP 4/1991, „Schöne neue Wirklichkeit“, Seite 20, Autor: Jan Vollmuth

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Avatar Gerry sagt:

    Danke für die interessanten Links. Hatte im „London Dungeon“ damals die Sitdown-Version von „Virtuality“ ausprobiert, hatte aber wegen Problemen mit der VR-Brille keinen bleibenden Erinnerungen mehr daran.

    Auf einer Computermesse (wird wahrscheinlich die CSS in Köln gewesen sein) hatte ich dann mal die auf dem Foto abgebildete Variante ausprobiert und war von dem Gesehenen sehr angetan (mehr vom 3D-Effekt als von der kargen Grafik). Ich erinnere mich noch, wie ich mit der VR-Brille auf dem Kopf eine Truhe geöffnet und aus mehreren Blickwinkeln in sie hineingesehen habe – für mich damals ein einmaliges Erlebnis.

    Die Geräte im Virtuality-Center waren wahrscheinlich die, bei denen man innerhalb eines (Begrenzungs-)Rings stand, oder?

  2. Avatar Gerry sagt:

    Ich habe gerade nochmal nachgeschaut: Legend Quest war wohl das Spiel, welches ich auf der Messe gespielt hatte.

  3. An das VR Center in Kaiserslautern kann ich mich noch Erinnern, wir waren 1994 mit unserer damaligen „Mailbox Usergruppe“ der „Grönland“ dort.
    Die Preise von 5DM pro Viertel Stunde stimmten, es gab aber Rabatt wenn man 2 Stunden „kaufte“
    In dem VR-Center gab es auch einen Rennsimulator, darauf lief wenn ich mich nicht Irre F1GP von Microprose.
    Man konnte es mit zwei Mann Spielen und für Damalige Zeiten war ein Unglaubliches Gefühl.
    Mich persönich hat dieses Erlebniß über 20 Jahre Fasziniert und so war es nur eine Frage der Zeit bis ich eine Rift in den Händen hatte.
    Ich finde es einfach der Hammer das auf dieser Seite noch etwas über das VRCenter in´Lautern zu lesen ist !

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Ja, für mich war es auch etwas Besonderes. Die „Chip“ vom April 1991 habe ich genau wegen diesem Beitrag aufgehoben. Mittlerweile bin ich beruflich stark in VR (und Augmented Reality) involviert und habe daher auch diverse Hardware zur Verfügung, u.a. Samsung Gear VR, Oculus Rift, HTC Vive.

      Allerdings ist mir das Erlebnis von damals – jetzt sind es schon über 25 Jahre her! – immer noch gut in Erinnerung geblieben, so hat es mich damals beeindruckt. Kaiserslautern war keine 50km von uns entfernt, also war es keine allzu weite Fahrt für uns. Ehrensache, dass wir da vorbeigeschaut haben.

      Nur schade, dass es anscheinend gar keine Fotos der Spielhalle in KL den Weg ins Internet geschafft haben…

  1. 1. Mai 2017

    […] Jahr 1993 hatte ich das erste mal die Erfahrung in Sachen VR gemacht. Damals noch an einem Commodore Amiga in einem „Cyberzentrum“ in Kaiserslautern Ein Erlebniß das ich seit 1993 nicht mehr vergessen konnte. 2016 und 23Jahre Später, kam die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.