Der feuchte Traum für Speck- und Salami-Liebhaber!

Speck, Salami und Kaminwurzen – das sind nur einige wenige Delikatessen, die Touristen an Südtirol so schätzen. Umso besser, wenn man sie bei einem der wenigen Metzger kaufen kann, der dafür auch eigene Südtiroler Schweine schlachtet.

Original Südtiroler Speck - aus Südtiroler Schweinen!

Original Südtiroler Speck – aus Südtiroler Schweinen!

Ungefähr 10 Millionen Kilogramm Südtiroler Speck werden jährlich produziert (Zahl aus dem Jahr 2011), und dazu kommen noch andere Erzeugnisse wie z.B. Kaminwurzen, sonstige Salami usw. Wenn man annimmt, dass das Schwein bei der Schlachtung 100 kg wiegt (siehe Hinweis in der Wikipedia), und sie nach ca. 6 Monaten dieses Gewicht erreicht haben, dann müssten eigentlich zu jeder Zeit 50.000 Schweine in Südtirol leben. Sogar noch mehr, denn nicht das komplette Schwein wird zu Speck verarbeitet. Aber mal Hand aufs Herz: Wer hat schonmal in Südtirol Schweine gesehen? Oder einen Bauernhof mit Schweinestall? Kühe, Pferde, Ziegen, Schafe: An jeder Ecke, bzw. überall auf Wiesen und Almen.

Wein, Äpfel… aber Schweine?

Original Südtiroler Speck - aus Südtiroler Schweinen!

Original Südtiroler Speck – aus Südtiroler Schweinen!

Der Grund ist einfach: Der Begriff „Südtiroler Speck g.g.A.“ („geschützte geografische Angabe“) darf auch von Produkten verwendet werden, „… dessen Herstellung aus dem Schlegel und nach traditionellem Verfahren in Südtirol erfolgt.“ (Quelle Zitat: Wikipedia, Südtiroler Speck, Abschnitt Qualität) Also dürfen die Schweine, die weiter verarbeitet werden, auch von außerhalb Südtirols kommen. Gleiche bzw. vergleichbare Kriterien gelten übrigens auch zum Beispiel für den belieben „Schwarzwälder Schinken„.

Original Südtiroler Speck - aus Südtiroler Schweinen!

Original Südtiroler Speck – aus Südtiroler Schweinen!

Umso bemerkenswerter ist es daher, wenn man zufällig (oder nach guter Recherche) auf einen Metzger stößt, der auch wirklich in Südtirol aufgewachsene Schweine verarbeitet. Einen solchen haben wir entdeckt, und sein „Verkaufsraum“ im Keller, den man hier sieht, ist einfach ein feuchter Traum für Speck-Liebhaber! Hier hängt beste Ware zum Reifen, kleine Schilder zeigen das Alter an. Der Hof war nicht leicht zu erreichen, aber die abenteuerliche Fahrt war es mehr als wert! Hier werden nur 5 Schweine pro Woche geschlachtet und verarbeitet. Es kann also sein, dass mal auch gerade nichts da ist, was schon reif genug für den Verkauf ist. Wenn man Glück hat (so wie wir), dann wird man allerdings mit einer Qualität belohnt, die nochmals die bereits gewohnte Qualität überschreitet.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Avatar Gerry sagt:

    Obwohl ich weiß, dass die Schimmelschicht auf dem Fleisch später weggeschnitten wird, finde ich die ersten Fotos doch etwas unappetitlich.

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Tja, es fehlt halt der Geruch dazu 🙂
      Wenn man prinzipiell Schinken und Salami mag, ist man dort im 7. Himmel. Das Vieh ist auf den Ultner Almen, geschlachtet wird selbst – und zwar nur so viel, wie man braucht. Verwertet wird fast alles, und die Qualität ist der Wahnsinn.
      So, wie man es eigentlich immer gerne hätte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.