Meine Laserdiscs… Lang lang ist’s her!

Ich habe ja bereits einige Beiträge über Laserdiscs geschrieben… heute geht es um meine Privatsammlung, auf die ich damals sehr stolz war – und teilweise immer noch bin!

Die Laserdisc! Geheimnisvolles Über-Medium der 1990er Jahre

Über meine Leidenschaft „Laserdisc“ gibt es auf meiner Homepage zum Beispiel die Beiträge zu Dragon’s Lair hier und hier zu lesen. Neben den Spielen war die eigentliche Domäne der Laserdisc allerdings die Wiedergabe von Filmen. Viele Jahre vor der DVD war die Laserdisc so etwas die die „Blu-Ray Disc“ von damals unter den Medien, denn die bis dato verfügbare Qualität war wirklich im Vergleich zu heute unterirdisch schlecht! Die Fernseher waren noch Röhrenmodelle (weit unter 30 Zoll „große“ Diagonale), und das einzige verfügbare Aufnahme- und Wiedergabemedium für den Privatanwender bis Anfang der 2000er Jahre war die VHS-Kassette.

Maximal 320×576 Pixel: VHS „Bildqualität“!Und die war, was die Qualität anging, schlechter als die meisten denken! Man könnte 10 VHS-Bilder in ein Full-HD Bild packen, und es sähe immer noch schlecht aus, denn auch die analoge Abtastung und die Farb-Beschränkung war einfach eine Technik aus den 1970er Jahren…

Star Wars Trilogy - in THX natürlich!

Star Wars Trilogy – in THX natürlich!

Ganz anders die Laserdisc! Hier war die Auflösung doppelt so hoch, und erst der Ton… THX-Laserdiscs waren später keine Seltenheit mehr. Heute verliert THX seine Bedeutung, aber vor gut 10 Jahren war das im Kino die Ton-Referenz! Ich bin mir sicher, jeder von euch erinnert sich noch an den einen oder anderen THX-Teaser, der vor dem Hauptfilm gezeigt wurde, um die überragende Tonqualität zu demonstrieren.

Laserdiscs führten die Audiokommentare ein – Jahre vor der DVD!Außerdem war in der Zeit, von der ich jetzt spreche, die Veröffentlichung von Kinofilmen weltweit nicht zu vergleichen mit der heutigen Lage: In den 1990er Jahren war die Kinoindustrie noch nicht von Internet-Tauschbörsen geplagt, so dass die Kinostarts noch nicht weltweit synchronisiert werden mussten. Da konnten schonmal einige Monate zwischen dem Start in den USA und hier in Deutschland liegen. Das hieß aber auch, dass ich mir schon sehr kurz nach dem deutschen Kinostart bereits die amerikanische Laserdisc dazu importieren konnte – mit perfektem Bild, THX-Ton usw.

Außerdem waren die Laserdiscs oft mit viel Liebe gestaltet: Cover, Rückseite, aufklappbare Cover, beiliegende Hologramme – so etwas gibt es bei den Blu-Rays (und DVDs) schon lange nicht mehr… Der Director’s Cut von Highlander war sogar zweifach aufklappbar, und auch From Dusk till Dawn sah klasse aus!

OK, der Spaß war nicht billig. Wenn man eine Laserdisc importiert haben wollte, waren immer zwischen 70 und 100 DM pro Disc fällig. Stellt euch das mal heutzutage vor: Der Durchschnittspreis von Blu-Rays wäre 40-50 Euro… Kaum zu glauben, oder? Manchmal wurde man auch in bestimmten Media Märkten fündig (wenn diese in der Nähe von US Stützpunkten waren, z.B. Kaiserslautern oder Pirmasens), oder im damals legendären WOM („World of Music“).

Und dass man die Scheiben nach spätestens einer Stunde umdrehen musste, war nach heutigen Maßstäben auch mehr als drollig…

Da die Laserdisc ein abgeschlossenes Sammelgebiet darstellt, ist sie für einige Sammler von Interesse. Manche Veröffentlichungen waren auch auf DVD oder anderen Medien lange Zeit nicht verfügbar, w zum Beispiel die Star Wars Special Edition von 1998, die in einer edlen schwarzen Box geliefert wurde (für 250 DM). Sie enthielt auf 9 Seiten die restaurierten Fassungen der Episoden 4, 5 und 6 (natürlich mit THX Ton) und war damit bis ins Jahr 2004 (!), als die DVD Version veröffentlicht wurde, die qualitativ beste Fassung – sehr zum Neid meiner Freunde ;).

Übrigens: Man konnte mit Profisystemen auch auf Laserdisc aufnehmen – und ein Sammler hat nun zufällig eine bei Lucasfilm selbst aufgenommene Laserdisc gekauft, die bislang völlig unbekannte Szenen von „Rückkehr der Jedi-Ritter“ enthielt…

Einige relativ skurrile Laserdiscs haben auch meinen Weg in die Sammlung gefunden, wie zum Beispiel die „Star Trek 25th Anniversary Special Edition“, und auch einige der Musik-Laserdiscs. Irgendwo müsste ich auch noch „Single Video Discs“ haben: Laserdiscs in CD-Größe, auf der ein Musikvideo gespeichert wurde.

Wenn die Laserdisc mittlerweile nicht wirklich der DVD und der Blu-Ray in Sachen Auflösung und Komfort hoffnungslos unterlegen wäre, dann würde ich meinen Laserdisc-Player wieder aufbauen. Er funktioniert ja noch – fast 25 Jahre alt und noch tipp-topp!

Und hier die Auflistung mit meinen Laserdisc-Schätzen…


12 Monkeys

A-ha – Headlines and Deadlines


Armageddon

Black Adder


Blade

Eric Clapton – 24 Nights


Clear and present danger

Con Air


The Cream of Eric Clapton

Die unendliche Geschichte 2

(Ich glaube, die einzige Laserdisc, die ich nie angesehen habe – sie war beim Kauf des Laserdisc-Players als kostenlose Dreingabe enthalten…)


Dracula

Dragon’s Lair


Eurythmics – Greatest Hits

Executive Decision


Face/Off

From Dusk till Dawn


Goldeneye

Per Anhalter durch die Galaxis


Heat

Highlander


Highlander (Director’s Cut)

In the Line of Fire


Independence Day

Jackie Brown


Jäger des verlorenen Schatzes

Kiss of Death


Kiss the Girls

L.A. Confidential


Lethal Weapon 3

Miami Vice (Pilot TV Serie)


Men in Black

One fine Day


Outbreak

Peter Gabriel – CV


Pink Floyd – The Wall

Pulp Fiction


Queen – Live in Budapest

Queen – We will rock you


Reservoir Dogs

Rising Sun


Ronin

Seven


Speed

Star Trek: Deep Space 9 (Staffel 4, Episode 1)


Star Trek: First Contact

Star Trek: Generations


Star Trek: The Next Generation (Pilotfolge)

Star Trek: The Next Generation (Staffel 1, Episoden 11 und 12)


Star Wars: Special Edition

Diese limitierte Box enthält die Episoden IV, V und VI und war 6 Jahre lang (bis zum Erscheinen der DVD-Box 2004) die qualitativ beste Version, die man als Privatmensch besitzen konnte: Perfektes, restauriertes Bild und THX-Sound!


Star Trek – 25th Anniversary Special Edition

Stargate


Stirb Langsam

Terminator 2


Tears for Fears – Greatest Hits 1982 – 1992

The Fugitive


The 5th Element

The Art of Noise – Visible Silence


The Game

The Long Kiss Goodnight


The Prophecy

The Rock


The Usual Suspects

Wild Things


X-Files: Nisei / 731 (Staffel 3)

X-Files: Squeeze / Tooms (Staffel 1)


Fotos: Selbst erstellt. Teilweise noch original Plastik-Schutzverpackung ersichtlich.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 14. November 2018

    […] IV, V, VI als Special Edition. (Bis 2004, als diese Fassung auf DVD veröffentlicht wurde, war ich mit meiner Laserdisc-Version in Besitz der qualitativ hochwertigsten […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.