Dragon’s Lair: Die Laserdisc funktioniert noch!

Vor ein paar Wochen berichtete ich hier bereits über meine Erfahrungen, als ich Anfang der 90er Jahre Dragon’s Lair im Original von Laserdisc auf dem Amiga 500 spielte. In der Zwischenzeit habe ich meinen alten Laserdisc-Player wieder entstaubt und an den Fernseher angeschlossen.

Läuft der Laserdisc-Player noch?
Mein verstaubter Laserdisc-Player

Mein verstaubter Laserdisc-Player

Ich war schon ein wenig gespannt, denn ich hatte den Player bestimmt schon 10 Jahre nicht mehr in Gebrauch gehabt – aber er ist ohne Probleme angelaufen, wie am ersten Tag. Ich bin begeistert, Pioneer! Da hat sich der hohe Preis damals doch wirklich gelohnt. Ohne unken zu wollen, aber wer die Diskussionen über geplante Obsoleszenz verfolgt hat, der wird meine Zweifel teilen: Heutzutage würde ein elektronisches Bauteil wahrscheinlich keine 20 Jahre mehr überleben…

Leider habe ich das Verbindungskabel von Laserdisc-Player zu Amiga nicht gefunden, da muss ich beim nächsten Mal noch gründlicher suchen.

Aber seht hier das Beweisvideo: Die Laserdisc läuft noch an 🙂

Und hier zum Abschluss einige Fotos meines Players (ungesäubert, daher sehr, sehr staubig!) und meines Originals. Wie bereits im ersten Artikel beschrieben: Die Ecken der Disc wurden offensichtlich damals absichtlich geknickt, um mir eins auszuwischen – was ich nicht nachvollziehen kann.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. 14. Oktober 2015

    […] wurde diesem Thema in der Ausgabe 05/1991 gewidmet. (Ich berichtete ja bereits >hier und >hier über meine Erfahrungen mit Dragon’s Lair auf […]

  2. 8. November 2015

    […] gibt es auf meiner Homepage zum Beispiel die Beiträge zu Dragon’s Lair hier und hier zu lesen. Neben den Spielen war die eigentliche Domäne der Laserdisc allerdings die Wiedergabe […]

  3. 18. Juni 2017

    […] Der erste Bericht über die Mannheimer Firma „Software Corner“ und deren „Laserdisc Games“ (u.a. „Dragon’s Lair“ im Original auf Laserdisc) findet sich in dieser Ausgabe. Meine eigenen – nicht so tollen – Erfahrungen mit dieser Firma kann man hier nachlesen (weitere Erfahrungen mit den Spielen finden sich hier und hier). […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.