Flashback 1993: Spieleentwicklung auf dem Super Nintendo.

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren...

13 Antworten

  1. Kusi sagt:

    Guten Tag

    hasst Du die Kopierstation für den SNES noch, oder weisst Du, wo ich so eine bekommen kann.

    Beste Grüsse aus der Schweiz

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Hallo Kusi,

      ja, die Station habe ich noch – aber ich werde sie nicht verkaufen ;).

      Auf ebay.de habe ich gerade eben eine „Super Wild Card DX2“ gesehen für 350 Euro Sofort-Kaufen.

      Gruß
      Oliver

  2. Fabian sagt:

    Wow:) Danke für diese Anekdote 🙂 Finde ich klasse!! 🙂
    Gab es eigentlich „leere“ SNES Module?? Oder musste man immer ein mieses Spiel überschreiben?
    Wie oft lies sich das eigentlich machen, oder war das Rom nich begrenzt was Lese/Scheibzugriffe angeht?
    Danke für die Infos

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Hallo Fabian,

      „leere“ ROMs brauchte man gar nicht. Entweder hat man gekaufte Module auf Diskette überspielt, oder mithilfe eines Kabels direkt auf den PC bzw. dessen Festplatte. Und solche kopierten Spiele konnte man dann (komplett ohne SNES Modul!) direkt von Diskette bzw. per Kabel vom PC aus starten. Also um es klar zu sagen: Wenn man gewollt hätte, hätte man in ein paar Minuten ohne Probleme mit nur einem Befehl ein SNES Modul auf eine Diskette oder den PC kopiert – so oft man wollte.

      Genau so wollten wir ja entwickeln: Auf dem PC programmieren, compilieren und dann per Kabel rüber ins SNES überspielen…

  3. Oci sagt:

    Hi

    Ich wollte mal fragen wenn ich z.b Super Mario World habe und Zelda. Könnte ich Super Mario World auf Zelda überschreiben?

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Ich bin nicht ganz sicher, was Du machen willst – aber wenn Du von Cardridges redest: Die konnte man mit der Super Wild Card (oder mit einem beliebigen anderen Tool) nicht überschreiben. Die Super Wild Card war in der Lage, den Inhalt von Cardridges auf Diskette zu überspielen, und umgekehrt auf Diskette gespeicherte Spiele auf dem SNES wiederzugeben.

  4. aytac sagt:

    Habe ich dich richtig verstanden
    Es gibt keine Möglichkeit das snes game mit einem anderen Spiel zu überschreiben ,den Aufkleber vorne abzuziehen und vom überschriebenen spiel den aufkleber (cover) draufkleben so dass man eine Kassette komplett verändern könnte??

    • Oliver Kilb Oliver Kilb sagt:

      Genau. Die Module waren systembedingt read-only. (Vielleicht gab es bei einigen Modulen einen eigenen, kleinen Speicherbereich, um Spielstände zu speichern.)

      Man konnte die Module aber auslesen, auf Diskette(n) oder Festplatte überspielen, und via Kabel zurück ins SNES „laden“. Die so gespeicherten Spiele hatten natürlich keinen Kopierschutz – man dachte wohl nicht, dass ein solcher notwendig gewesen wäre…

  1. 4. Januar 2015

    […] Jahr begann mit dem ersten Beitrag an Neujahr 2014: Wie wir versuchten, auf dem Super Nintendo Spiele zu entwickeln. Ein für mich besonderer, da mit vielen Erinnerungen verbundener Beitrag, aber anscheinend auch […]

  2. 25. Januar 2015

    […] nutzten Spielmodule, die nicht kopiert werden konnten. (Dass das so nicht ganz korrekt ist, kann man hier nachlesen…) Das versprach wesentlich bessere Margen, und man konnte bzw. man musste wesentlich mehr […]

  3. 24. Mai 2017

    […] ich besitze noch ein Super Famicom, zusammen mit der berühmt-berüchtigten Super Wild Card, aber das ist eine andere […]

  4. 10. September 2017

    […] Gleichzeitig ermöglichten diese Systeme aber auch interessierten Nerds, auf Konsolen zu entwickeln. […]

  5. 20. Oktober 2017

    […] aber Schwamm drüber. Derart entmutigt, verlief auch die zu 90% vollendete PC-Version im Sande, zusammen mit den ersten Testversionen der Super Nintendo Fassung… und auch unser letztes Projekt, ein SciFi-Ballerspiel… auch mal schade, denn der Code […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.