30.10.2010 (Tag 4): Kiyomizu-Tempel und der Jishu-Schrein.

Der Kiyomizu-Tempel gehört sicherlich zu den drei am meisten besuchten Tempelanlagen Kyotos. Herrschaftlich thront er im Wald über der Stadt – doch was die meisten nicht wissen: Eigentlich besteht er aus mehreren Tempeln.

Im Kiyomizu-Dera

Im Kiyomizu-Dera

Jeder, der Kyoto besucht, hat bestimmt bereits auf der Holzterrasse des Kiyomizu-Tempels gestanden, denn das gehört einfach zum Pflichtprogramm. Auch wenn die Anlage sowie der Weg davor mittlerweile völlig überfüllt sind. Tipp: Entweder ganz früh am Morgen oder kurz vor Schließen der Tempelanlage kommen.

Im Kiyomizu-Dera

Die beiden Glückssteine

Es gibt noch einen anderen berühmten Tempel innerhalb der Anlage: Der Jishu-Schrein. In ihm ist der berühmte ‚Glücksstein‘ zu finden. Eigentlich sind es zwei Glückssteine: Es wird gesagt, dass Menschen, die mit geschlossenen Augen den Weg vom einen Stein zum anderen finden, sich bald verlieben werden.

Sehr schön ist es immer wieder, vom Gelände des Kyomizu-Tempels auf Kyoto herab zu blicken bzw. zu warten, bis Kyoto im Dunkeln zu bewundern ist.


<< zurück zu „Heian-Schrein“ || oder || weiter zu „Ryoan-Ji“ >>

Oliver Kilb

Oliver Kilb

Schön, dass ihr vorbeischaut! Viel Spaß auf meiner kleinen Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. 2. Dezember 2018

    […] zurück zu „Kiyomizu-Tempel und der Jishu-Schrein“ || oder || weiter zu „Daitoku-Ji“ […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.